Schicken wir zu oft die Falschen nach Hause? // Fakten, Zahlen und Argumente // NRW Petition



Schicken wir zu oft die Falschen nach Hause?

Marine Nikoghosyan aus Armenien


Marine Nikoghosyan aus Armenien war Auszubildende in einem Mainzer Hotel. Die Geschäftsführerin freute sich eine engagierte Mitarbeiterin gefunden zu haben. Dennoch wurde die junge Frau vor kurzem plötzlich, und vor allem trotz der Ausbildungsstelle zusammen mit ihrer kleinen Tochter nach Armenien abgeschoben.

Laut der zuständigen Kreisverwaltung Bad Kreuznach habe sie einen Wechsel ihres Ausbildungsplatzes bei der Ausländerbehörde nicht angezeigt. Ihre Chefin im Hotel ist nicht die einzige, die immer noch fassungslos ist. Auch andere Unternehmer sind schockiert, wie mit eigentlich dringend benötigten Arbeitskräften umgegangen wird. 

Sogar junge Syrer und immer wieder allein reisende Frauen mit Kindern werden von den Behörden ausgewiesen. Bei Straftätern dagegen tun sich die Behörden in manchen Fällen viel schwerer. Schieben wir zu oft die Falschen ab? Genau die, die wir eigentlich sogar dringend brauchen und die sich integrieren wollen? Müssen wir unsere Asylverfahren überdenken?

Gast im Studio: Prof. Günter Meyer, Migrationsforscher und Nahost-Experte Universität Mainz

Hier der Link zum Artikel vom SWR >>> 
Ein interessantes Video vom SWR ist auch eingebettet>>> 



----//----


Pro Asyl 

Fakten, Zahlen und Argumente


Eine erschütternde Zahl 


Wie viele Flüchtlinge gibt es weltweit? Wie viele suchen Asyl in Deutschland? Aus welchen Ländern kommen sie? Wie viele werden anerkannt? Hier finden Sie die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Asyldebatte - und eine Entgegnung auf die verbreitetsten Vorurteile.

Rund 64 Millionen Menschen waren laut UNHCR Midyear Report 2016 weltweit auf der Flucht. Die meisten von ihnen leben als Binnenvertriebene in ihrem Herkunftsland oder in den Nachbarregionen. Deutschland gehörte 2016 zu den zehn Hauptaufnahmeländern Schutzsuchender. Allerdings kommen nur knapp drei Prozent aller Flüchtlinge überhaupt in die EU. Das liegt auch daran, dass Europa sich zunehmend abschottet und immer mehr Menschen auf der Flucht umkommen.

Circa 321.000 Flüchtlinge wurden 2016 im EASY-System registriert. Damit haben deutlich weniger Flüchtlinge Deutschland erreicht als im Vorjahr. Doch auch die Flüchtlingszahl für das Jahr 2015 musste die Bundesregierung nach unten korrigieren: Aus den kolportierten 1,1 Millionen wurden nach Bereinigung der Ungenauigkeiten des EASY-Systems 890.000 Schutzsuchende.

Hier der Link zum Artikel von Pro Asyl >> 
Ein sehr interessanter und auch ausführlicher Artikel basierend auf den zahlen von 2016. 


----//----

Petition des Flüchtlingsrats NRW
Unterschreiben! Teilen! 
Bekannt machen! Zeichen setzen!
  

----//----




Die Würde des Menschen ist unantastbar. Deutsches Grundgesetz. 

----//---- 


Kommentare