Ehemaliger Polizeibeamter, zu den Vorfällen an einer Nürnberger Berufsschule --Fakt ist: der Einsatz hätte so nicht stattfinden müssen und dürfen!" // Mit Video und Artikel der SZ // NRW Petition

Schülerproteste gegen Abschiebung von Mitschüler an Nürnberger Schule
Über Youtube 
Nürnberg Schüler Demonstration eskaliert Polizei greift mit Schlagstöcken durch



Wer aus dem Klassenzimmer abschiebt, hat jedes Gefühl für Menschlichkeit verloren



Nürnberger Protest gegen Abschiebung



Schülerproteste an Nürnberger Schule
In Nürnberg wollten Berufsschüler verhindern, dass ihr afghanischer Mitschüler abgeschoben wird. Für sie ist es ein Schock zu sehen, dass ihr Land weder christlich noch sozial ist.

Wer einem Gast aus einem anderen Kulturkreis erklären will, was nicht christlich und auch nicht sozial ist, der kann in Zukunft die Bilder vom Abschiebungsversuch aus Nürnberg zeigen. Wäre man Zyniker, könnte man sagen: immerhin etwas.

Für alle anderen bleibt der verstörende Eindruck, dass bei diesem Einsatz Menschen am Werk waren, die entweder den Überblick oder jedes Gefühl für Mitmenschlichkeit verloren haben.

Hier der komplette Artikel der SZ vom 01.06.2017 >>> 

Wer aus dem Klassenzimmer abschiebt, hat jedes Gefühl für Menschlichkeit verloren / SZ vom 01.06.2017

----//----

Ein ehemaliger Polizeibeamter gibt eine Wertung ab!

.......es sind nachweisbar, völlig überzogene Maßnahmen. So sind auf einem Video bewegte Bilder von Beamten einer geschlossenen Einheit zu sehen, in der mindestens ein Beamter mit dem sogenannten EMS (Volksmund: Tonva oder auch Schlagstock) auf einen rumstehenden Schüler, in Wirbelsäulennähe einschlägt.

Übermittelt von Lothar Oehlen, am 02.06.2017 
★ Wichtig! Bitte verbreiten! Wichtig! ★

Statement/ Nürnberg von Frank Lindenlaub - Bürschgens, Mensch mit Rückgrat, pensionierter Polizeibeamter:

" Punkt 1: ich finde die Wortwahl "Bullen" für Polizeibeamte auch unpassend.

Punkt 2: ich habe alle Videos in voller Länge gesichtet. Sind ja genug vorhanden, von beiden Lagern

Punkt 3: ich bin kein Feind der Institution Polizei, weiss aber aus eigenen Erkenntnissen, dass manche Einheiten stolz darauf sind martialisch aufzutreten.
Nicht nur in Bayern!

Punkt 4: es sind nachweisbare, völlig überzogene Maßnahmen . So sind auf einem Video bewegte Bilder von Beamten einer geschlossenen Einheit zu sehen, in der mindestens ein Beamter mit dem sogenannten EMS (Volksmund: Tonva oder auch Schlagstock) auf einen rumstehenden Schüler, in Wirbelsäulennähe einschlägt.

Dieses Einsatzmittel unterliegt dem Waffenrecht und wird hier unrechtmäßig benutzt. Außerdem gibt es genaue Vorschriften, wohin man damit schlagen darf, um größere Verletzungen zu vermeiden. Rücken und Kopf sind da tabu!

Punkt 5: Ich war selbst 35 Jahre als Polizeibeamter aktiv, auch in geschlossenen Verbänden und weiss, wovon ich rede.
Dieser Einsatz war in jeglicher Form völlig unprofessionell und überzogen.

Hier sollte offensichtlich Staatsmacht demonstriert werden, was gewaltig daneben ging.

Mein Respekt gilt daher den Schülern, die ihren Mitschüler verteidigen und schützen wollten.

Der Polizeiführung vor Ort sollte man in diesem Fall nahelegen, in Zukunft lieber Büroposten zu bedienen.

Und letztlich Punkt 6: mir persönlich ist es völlig egal, ob man mich nun für einen Nestbeschmutzer hält.

Fakt ist: der Einsatz hätte so nicht stattfinden müssen und dürfen!"

----//----




----//---- 


Die Würde des Menschen ist unantastbar. Deutsches Grundgesetz. 




Kommentare

  1. In welchem Video und an welcher Stelle ist der Tonfa-Schlag in den Rücken zu sehen?
    Könnte es als Argumentationshilfe gebrauchen :)

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Johannes Götz, ich habe das Video abgespeichert, wo die Sequenz sehr deutlich zu sehen ist. Ich versuche gerade, nebenbei, so wie es meine Zeit erlaubt, dieses Video in Einzelsequenzen (Standfotos) zu zerlegen. Dann wird es in der Abfolge noch viel deutlicher. Wenn du in dieser Gruppe Mitglied bist, dann können wir darüber gut kommunizieren, wir können auch über die Fangruppe der ZDF-Sendung DIE ANSTALT oder über die daran angeschlossene FB-Gruppe UKB=unsere kritischen Bürger in Kontakt gehen. Wenn dies nicht passt, kann ich dir noch meine persönliche Mailadresse geben. LG Horst Berndt / Blog-Schreiber

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen